Coram Deo Basis Kurs Rückblick

AlexanderNewsLeave a Comment

Abschlussbild Coram Deo Basis Kurs 1

Von Dezember 2016 bis Mai 2017 haben wir in Köln den ersten Coram Deo Basis Kurs, mit acht Leuten, im Alter zwischen 24 und 63 Jahren, aus drei unterschiedlichen Gemeinden, durchgeführt.

Wir haben uns wöchentlich getroffen um gemeinsam in den deutschen Manuskripten zu lesen. Diese basieren auf dem amerikanischen Original der Disciple Nation Alliance, präsentiert von Bob Moffit, Darrow Miller und Scott Allen und wurden von actMED e.V. ins Deutsche übersetzt und kontextualisiert.

Die Kursinhalte, die den Teilnehmern im Vorhinein sehr theoretisch und vermutlich sogar langweilig vorkamen, entwickelten sich als sehr interessant und lebensverändernd. Einige der Teilnehmer wussten nicht so richtig, was sie erwartet und wohin der Kurs sie führt. Schon nach einigen Treffen waren sie von den Inhalten total begeistert.

Trotz des großen Altersunterschiedes, unterschiedlicher Interessen und der Zugehörigkeit zu verschiedenen Gemeinden, hat sich in sehr kurzer Zeit ein sehr starkes Gruppenzugehörigkeitsgefühl entwickelt. Während und nach den Inputzeiten durch das Manuskript, haben sich schnell tiefgehende und persönliche Gespräche über das Gehörte entwickelt.

Im Laufe der Zeit hat jeder aus der Gruppe die Möglichkeit gehabt, sich zu öffnen, persönliche Gedanken und Erlebnisse zu teilen und Gebet aus der Gruppe zur Ermutigung und zum Aufbau zu bekommen.

Bereits beim ersten Treffen konnten wir spüren, dass der Heilige Geist anwesend war, wie Gott mitten unter uns war, wirkte und zu uns sprach.

Zu Beginn wussten wir nicht, wie uns der Kurs im Laufe der Zeit verändern würde. Im Nachhinein sind wir alle begeistert und fühlen uns als eine eng zusammengeschweißte Gruppe motivierter und lebendiger Christen, die sich der Kultur, in der sie leben, bewusst sind und wissen, welche Auswirkungen ihr lokales Handeln im globalen Kontext hat.

In dem Coram Deo Basis Kurs haben wir gelernt, in was für einer Welt und Kultur wir leben und welche kulturellen Werte Gott in dieser Welt platzieren möchte. Wir haben herausgefunden, dass Gott uns benutzen möchte um sein Reich auf dieser Erde zu bauen, dort wo wir leben und arbeiten. Er will uns als Botschafter seiner Kultur einsetzen und das wir die Lügen, die sich in unseren Alltag geschlichen haben, in seiner Vollmacht durch biblische Wahrheiten ersetzen.

Neben den Inhalten aus dem amerikanischen Original haben wir auch gemeinsam Zeit verbracht, Gastfreundschaft gelebt, miteinander gegessen und die Zeit genossen. Wir haben zusammen den Film über William Wilberforce – Amazing Grace – geschaut. Er gilt als ein Beispiel dafür, was ein Mensch in der Nachfolge Jesu alles erreichen und wie er die Gesellschaft verändern kann. Er lebte von 1759 bis 1833 in England, entschied sich gegen den Beruf als Pastor und ging in die Politik wo er sich Jahrzehnte gegen Sklaverei und Sklavenhandel einsetzte und diesen schließlich abschaffte.

Nachdem wir gemeinsam Lügen des Teufels aus unserem Alltag entlarvt und durch biblische Wahrheiten ersetzt haben, galt unsere Aufmerksamkeit den Merkmalen und Zielen von Saatprojekten. Wir haben die Grundlagen für die Durchführung von Saatprojekten kennengelernt, mit denen wir Gottes Reich, dort wo wir leben und arbeiten, ganz konkret bauen können.

Im Mai 2017 haben die Teilnehmer im Rahmen eines Abschlusstreffens ihr Zertifikat zur Teilnahme bekommen. Auch hatten sie die Möglichkeit, Feedback zu geben.

In zwei Monaten werden wir uns wieder treffen, um gemeinsam zu schauen, wie sich die von uns ausgebrachte Saat weiterentwickelt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.